Osteuropaexpress. Erzählungen über Freiheit, Liebe, Sexualität und Ausgrenzung

Lesung , 24h-Vorlesung des AStA
Datum: 
17. Mai 2019
Uhrzeit: 
16:00
Ort: 
Campus Ulmenstraße, Arno-Esch-Hörsaalgebäude

Wir betreuen den Büchertisch zur o.g. Lesung

Aus der Veranstaltungsankündigung des ASTA:
"Am internationalen Tag gegen Homo-, Bi- und Trans*phobie wollen wir Lebensrealitäten und -erfahrungen von Menschen sichtbar machen, die nicht der vermeintlichen Norm entsprechen. Immer noch gehören Diskriminierungen, soziale Ausgrenzung und manchmal auch Gewalt für viele homosexuelle, trans*-  und intergeschlechtliche Menschen zum Alltag. „Osteuropaexpress“ zeigt Sorgen, Hoffnungen und Alltagskämpfe von acht Protagonist*innen aus Polen, Ungarn, Lettland und  Litauen, die ihre sexuelle und geschlechtliche Identität ohne Angst und Repressionen leben möchten."

Marianne Zückler, geb. 1960 in Berlin, studierte Germanistik, Erziehungswissenschaft und Theaterpädagogik. Seit 1994 arbeitet sie als freie Autorin und Dozentin für dokumentarisch-biografische Theaterarbeit, ihre Hörspielarbeit wurde mehrfach ausgezeichnet. Ihr erster Roman Der blanke Hans und seine Frauen erschien 2015. Sie interessiert sich vor allem für die Verschränkung von Erfahrungs- und Erinnerungsräumen sowie die transgenerationelle Weitergabe von Kriegs- und Gewalttraumatisierungen.

 

Zurück twitterfacebookstudivzmyspacedel.icio.usgooglediggyahoo