Buchvorstellung: "Leben & Arbeiten im Kollektiv"

Lesung , präsentiert von Sequential Art
Datum: 
18. Januar 2018
Uhrzeit: 
19:30
Ort: 
Sequential Art

„Das ist die Grunderfahrung, die ich als Gestalterin mache: ich werde nicht gebraucht, ich werde schlecht bezahlt, ich stehe immer in Konkurrenz, ich möchte sinnvolle Projekte machen, aber dafür wird kein Geld ausgegeben.“

 

Anne sieht düstere Zeiten auf sich zukommen, wenn sie nach ihrem Stu­dium auf den Kreativmarkt entlassen wird. Denn so möchte sie nicht arbeiten: profitorientiert und gegenein­ander konkurrierend. Und so möchte sie nicht leben: ohne den Nachbarn zu kennen und stets auf sich allein gestellt.

Deswegen begibt sich Anne auf die Reise in ihrer Heimat Mecklenburg-Vorpommern und findet ganz unterschiedliche alternative Arbeits- und Lebensformen. Das Stichwort, das sie leitet, nennt sie “Kollektiv”.

Entstanden ist ein 122-seitiger Reise­bericht mit 14 bunten Illustrationen, die mit einem Schuss Humor und Exzentrik Momentaufnahmen der besuchten Kollektive widerspiegeln.

Besucht hat sie u.a.:
* Lachs von Achtern: eine erfolgreiche Gestaltungsagentur in Wismar und außerdem ein Kollektiv aus fünf Geschäftsführer*innen
* Quijote Kaffee: ein Rösterei-Kollektiv aus Hamburg, dessen aktuell vier gleichberechtigte Teilhaber*innen nicht nur Kaffee rösten, sondern sich auch mit soldiarischem Wirtschaften auseinandersetzen
* Premium-Cola: ein »Kollektiv-Netzwerk« aus Getränkehersteller*innen mit dem interessanten Ansatz Konsensentscheidungen mit allen zu treffen, die auch nur im Entferntesten etwas mit dem Getränk zu tun haben
* Kunst des Scheiterns: eine Initiative die sich 2013 zur Aufgabe gemacht hat, Hamburger Kollektive erneut zu vernetzen
* RGW-Beratung ein Gemeinschaft aus Berlin, die seit über 20 Jahren alle möglichen Formen von Kollektivprojekten in Rechts-,
Streit- und Gründungsfragen berät
* Jugend- Alternativzentrum (JAZ) in Rostock, ein alternatives Jugendzentrum, das sich selbst verwaltend organisiert und inzwischen eine wichtige Institution in der Stadt ist
* Tikozigalpa in Wismar, eine Wohngemeinschaft und gleichzeitig
alternatives Kulturzentrum der Stadt
* Kommune Olgashof in der Nähe von Wismar, seit 1997 eine Kommune, in der aktuell 20 Menschen miteinander leben

 

Zurück twitterfacebookstudivzmyspacedel.icio.usgooglediggyahoo