Der Junge von nebenan

Ein Junge ohne Namen, eine Jugend in den Siebzigern. Während sich die Eltern für den bewaffneten Kampf im Untergrund entscheiden, erlebt der Erzähler sein schwules Coming-out. BRD-Geschichte und »éducation sentimentale « verschmelzen zu einer stilistisch einzigartigen Bildgeschichte, angesiedelt im Graubereich zwischen Graphic Novel und illustrierter Erzählung, in der die Niedlichkeit und Naivität der Bilder immer wieder durch drastische, dramatische und ernüchternde Momente gebrochen wird.Pressestimmen:

"Ein Geschenk für gute Freunde."
Helmut Gansterer / Profil

"Büsser ist eigen und originell. Er erzählt eine Geschichte aus der Provinz und ein Kapitel bundesdeutscher Geschichte gleich mit. Jungs aus der Provinz sind – selbst, wenn sie nicht auf eine Kindheit im Deutschen Herbst zurückblicken –, beim Frühstück danach für gewöhnlich unterhaltsamer, als Großstadtbewohner. Was wohl daher kommt, dass sich in der Provinz Gelegenheiten zum schwulen Zeitvertreib nicht allzu oft ergeben und die viele verbleibende Zeit notgedrungen dahingehend investiert wird, Bildung und Grammatik zu tanken."
Leonhard Lorek / Du & Ich

veröffentlicht am: 
25. Januar 2010

 

Stichwörter:
Queer, Punk, Comic
Zurück twitterfacebookstudivzmyspacedel.icio.usgooglediggyahoo